Sommerfest des bayerischen Sports

Sommerfest des bayerischen Sports Oberhaching 1

Am Samstag, den 15. Juni 2024 findet in der Sportschule Oberhaching das Sommerfest des bayerischen Sports statt.

Der bayerische Motorsport wird sich hier in Form des Bayerischen Motorsport-Verbandes e.V. (BMV) in Zusammenarbeit mit dem ADAC Südbayern e.V. als 51. Sportart in der Sportschule präsentieren.

Es wird ein großes Schnupperangebot mit elektrischen Fahrzeugen geben. Kinder zwischen 6 und 14 Jahren kommen hierbei voll auf den Motorsportgeschmack. Im Portfolio haben wir folgenden Disziplinen: eTrial, eMotocross, eCrossBuggy, eKartslalom, SimRacing. 

Die Fahrzeuge können je nach Leistungsniveau eingestellt werden. Außerdem verfügt jedes Fahrzeug über eine Fernabschaltung, die von erfahrenen und geschulten Trainern jederzeit betätigt werden können. So steht neben dem maximalen Fahrspaß die Sicherheit der Kinder im Vordergrund.

Es ist keine Voranmeldung notwendig. Einfach vorbeikommen und mitmachen!

Zusätzlich wird der Escalador, ein Offroad-Rollstuhl mit Renncharakter, seinen ersten Gleichmäßigkeitswettbewerb abhalten.Dabei treten je Zweier-Teams gegeneinander an, um am Ende einen Sieger zu bestimmen.

Abgerundet wird das Ganze mit einem Infostand zu unserem elektrischen Motorsportangebot.

Für Verpflegung ist seitens der Sportschule Oberhaching bestens gesorgt.

Hinweis zur Anreise: An der Sportschule stehen keine Parkplätze zur Verfügung. Wir empfehlen daher mit der S-Bahn anzureisen (Die Haltestelle Furth befindet sich direkt am Gelände der Sportschule) oder einen der Park-and-Ride Parkplätze zu nutzen. 

Bezirkstag und Sport-Gala des BMV Bezirk Schwaben

Foto: BMV Schwaben

Vor der großen Sport-Gala trafen sich am Nachmittag die bisherige Vorstandschaft des Bayerischen Motorsportverbandes Bezirk Schwaben und die Delegierten aus 10 Motorsportvereinen zum Bezirkstag in Betzigau bei Kempten. Am Abend fand dann die Sport-Gala mit geladenen Gästen und 2-Rad und 4-Rad Motorsportler jung und alt statt.

Beim Bezirkstag standen Neuwahlen an und einige Neuigkeiten vom Gremium des Bayerischen Motorsportverband wurden den Vereinsabgeordneten vorgetragen. Der bisherige Vorsitzende des Bezirkes Schwaben Gerhard Mayer (MSC Al Corsa Pfaffenhofen) wurde in seinem Amt bestätigt. Auch sein Stellvertreter Nico Schmid (MSG Oberstaufen), die Jugendleitung Jessica Herbein (MSC Marktoberdorf), die Sportleitung Vierrad Florian Kennerknecht (MSG Sonthofen), Kassenführung Manuel Freitag (MSG Sonthofen) und die Schriftführung Christa Gifi (MSC Scuderia Kempten) bleiben den Schwaben erhalten. Neu dazu kam der Sportleiter Zweirad Charly Baptist vom AMC Kempten.  

Diesmal unter dem Moto „Sport-Gala“ begann um 19 Uhr, ebenfalls in der Gaststätte Hirsch in Betzigau, die Ehrung der schwäbischen Meister im Motorsport. Beim vorangegangenen Sektempfang wurden bereits die ersten Kontakte zwischen den Zweirad- und Vierrad-Sportler, Eltern, Trainer, Freunde und Bekannte geknüpft. Eröffnet wurde der Gala Abend vom Vorsitzenden Gerhard Mayer und er begrüßte die Ehrengäste und alle Anwesenden. Zusammen mit Nico Schmid moderierte er die Siegerehrung und führte auch kurze Interviews mit den jugendlichen und älteren Geehrten. Schön aufgebrezelt standen die vier Mädels und die meisten Jungs auf dem Siegerpodest.  

Dieter Häringer, stellvertretender Bürgermeister von Betzigau, hieß alle Anwesenden in Betzigau herzlich willkommen. Fritz Schadeck, der Präsident des Bayerischen Motorsport Verbandes lobte die Aktivitäten und Arbeit der Schwäbischen Abteilung. Die stellvertretenden Landräte, Christian Hauber aus Lindau und Hubert Kraus aus Augsburg überreichten Geschenke an die Geehrten aus ihren Regionen.  Alle drei Ehrengäste beteiligten sich an der Ehrung der besten schwäbischen Motorsportler.

Insgesamt 65 Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus den Sparten Trial, Automobilslalom, 270er Kart Slalom und Kart Slalom wurden geehrt. Die Trialfahrer/-innen sind führend in dieser Region und kamen aus den Vereinen MSG Sulzberg, RGA und AMC Kempten. Die beiden gewerteten Automobilslalom-Fahrer sind aus dem Raum Neu-Ulm. Hauptsächlich aus Allgäuer Vereinen kommen die Kartfahrer/-innen und die Konkurrenz aus Königsbrunn mischte kräftig mit.  

Hier die Platzierung im Einzelnen:

Link zu den Platzierungen

Bericht: Christa Gifi